Martin Schuster:
Meine Fotos sind eine Art gegenständliche Malerei mit den Möglichkeiten der Fotografie. Manchmal finde ich malerische Szenen vor, manchmal arrangiere ich Szenen, manchmal male ich auch auf die fotografierten Objekte.

Oft werden, wie bei der Serie „Urbane Unterwelten“, verschiedene Fotos im Photoshop zu einer neuen Komposition zusammengeführt.

Das Ergebnis soll zu einer ungewöhnlichen, vielleicht magischen Wahrnehmungserfahrung führen.